Hybrid: "Ach wie ist es schön am Strand!"


Zur Kulturgeschichte der "Meereslust"
Vor dem Start in die neue Urlaubssaison beschäftigt sich der Kunsthistoriker und bekennende Ostseeurlauber Emanuel Schmid mit der Geschichte eines Massenphänomens - der millionenfach geübten Tätigkeit des Badens im Meer. Woher kommt das und warum tut man es. Vor einigen Jahrhunderten, eigentlich seit der Antike galt die Meeresküste grundsätzlich als unwirtliche Gegend, voller Gefahren und Unbequemlichkeiten, höchstens bewohnt von armseligen Fischern. 
Heute balgen sich solvente Investoren um den Platz nahe an Wogen und Wellen, sogenannte Urlaubsparadiese entstehen in früher eher verrufenen, abgelegenen Küstenstreifen. 
Der Entwicklung der "Meereslust" in den letzten beiden Jahrhunderten widmet sich der Vortrag in Wort und Bild - augenzwinkernd und humorvoll.
Verwendet wird das Video-Konferenzsystem Zoom.
Der Zugangslink wird spätestens am Veranstaltungstag per Mail verschickt.

Eine Kooperation der Oberpfälzer Volkshochschulen.


https://tinyurl.com/4ctun8vk




02.02.2024 (1-mal) 19:00 - 20:30 Uhr,



Y-232-140022
Kostenlos! Anmeldung erforderlich!