Reparatur Café


Reparatur Café - kostenlose Selbsthilfewerkstatt
Was macht man mit einem Fahrrad, das klappert - mit einer Hose mit Loch - mit einem zerschlissenen Lieblingsstofftier - mit einem kaputten Toaster? Wegwerfen? Bringen Sie Ihre kaputten, beschädigten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände lieber ins Repair bzw. Reparatur Café! Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Reparatur gelingt, denn unsere ehrenamtlichen Fachleute wissen fast immer eine Lösung.

Wozu ein Reparatur Café?
Unsere westliche Gesellschaft ist auf Konsum ausgerichtet. Wir kaufen immer mehr und werfen entsprechend auch immer mehr weg. Die Nutzungsdauer unserer Luxusgüter wird immer kürzer. Sobald diese irgendwelche Mängel aufweisen, werfen wir sie weg und kaufen ein neues Produkt. Viele Menschen haben vergessen, dass man alte Gegenstände durchaus reparieren kann. Und sie wissen auch nicht mehr, wie man das macht – das Wissen darüber verschwindet zusehends. Das wollen wir ändern!

So funktioniert’s:
Sie bringen Ihre kaputten oder beschädigten Gegenstände mit und machen sich dann gemeinsam mit Fachleuten an die Arbeit. Es ist ausreichend Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Auch wer nichts zu reparieren hat, ist herzlich willkommen – man kann immer eine Menge lernen oder sich einfach eine Tasse Kaffee oder Tee nehmen oder jemand anderem bei der Reparatur helfen.
In der benachbarten Stadtbücherei finden Sie verschiedene Bücher zum Thema Reparatur und Heimwerken.

Es stehen Ihnen Expert:innen für elektrische Geräte/Elektronik, Fahrrad und Kleidung zur Verfügung. Die Wartezeit wird Ihnen bei Kaffee und Kuchen verkürzt.


Neuer Service: Fahrrad-Codierung
Die Codierung des eigenen Fahrrads ist eine Maßnahme zur Diebstahlprävention. Codierte Fahrräder sind als Diebesgut schwerer zu verkaufen. Die Codierung ist daher effektiver Diebstahlschutz. Sie zeigt, wer Eigentümer*in des Fahrrads ist und macht es der Polizei leicht, aufgefundene Fahrräder ihren Besitzer*innen zuzuordnen. Mit einer Fahrrad-Codierung sinkt der Verkaufswert eines gestohlenen Fahrrads enorm. Sie wirkt deshalb abschreckend und hilft, dass die Zahl der Fahrraddiebstähle sinkt. Die Aufklärungsquote hingegen steigt, weil aufgefundene und als gestohlen gemeldete Fahrräder ihren Besitzer*innen zugeordnet werden können.

Der Code, die „Eigentümer-Identifizierungs-Nummer“ (EIN-Code), besteht aus einer Ziffern- und Buchstabenkombination und wird am Rahmen des Fahrrads eingeprägt oder aufgeklebt. Über diesen Code kann die örtliche Polizei schnell mutmaßliche Eigentümer*innen identifizieren und informieren. Herstellerspezifische Rahmennummern geben keine Informationen zum Eigentümerund sind ohne erkennbares System eingestanzt – mit Dopplungen und ohne zentrale Nummernkartei.

Für eine Codierung ist Folgendes  mitbringen:

das eigene Fahrrad
ein Identitätsnachweis (Personalausweis oder Reisepass) ein Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Rechnung, Quittung) für das Fahrrad.

Bitte beachten: Ein Kassenbon alleine reicht nicht aus.
Fehlt der Eigentumsnachweis, wird der ADFC auf eine sogenannte Eigentumserklärung bestehen. Diese überlässt er später der Polizei zur Überprüfung.

Weitere Informationen: https://www.adfc.de/artikel/fahrrad-codierung/



Wichtig:
Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter Tel. 09471 3022-333.
Geben Sie an, welches Gerät Sie mitbringen und welcher Defekt vorliegt.
Sollten Sie mehrere Geräte mitbringen, benötigen Sie für jedes Gerät einen Termin!



1 days, 03/18/2024
Monday, 04:00 PM - 07:00 PM ,
1 appointments
Mo 03/18/2024 04:00 PM - 07:00 PM Mehrgenerationenhaus Maxhütte-Haidhof, Regensburger Straße 20, 93142 Maxhütte-Haidhof, Mehrgenerationentreff
B-1281
- barrierefrei
Kostenlos - Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

in Unterveranstaltung eintragen