Szenische Geschichte: Bügellohe


Gästeführerin Maria Hammerer erzählt Wissenswertes über das heutige Leben an der Grenze und die Vergangenheit von Bügellohe. Hier haben sich nach dem 2. Weltkrieg elf aus Wenzelsdorf (jenseits der tschechischen Grenze) vertriebene Familien ein neues
Zuhause errichtet.



Nach dem 2. Weltkrieg mussten die Bewohner der böhmischen Ortschaft Wenzelsdorf ihre Heimat verlassen. Elf Familien siedelten sich auf bayerischer Seite in der Bügellohe an. 

Wegen fehlender Einkommensquellen und harter Lebensbedingungen verließen die Bewohner diesen Zufluchtsort Zug um Zug nach 20 Jahren wieder.
Das letzte noch verbliebene Haus wurde gesichert.
Seit Herbst 2011 ist darin eine Dokumentation untergebracht, die über Entstehung und das tägliche Leben in der Bügellohe informiert.

Die Wanderstrecke beträgt 4 km. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung ist erforderlich. Für Interessierte, die nicht so gut zu Fuß sind, wird ein Shuttle-Service angeboten.

Wer möchte kann sich ein Getränk (z.B. Kaffee, Tee, Kaltgetränk)
und zwei hausgemachte Küchl gegen einen Aufpreis von € 5,00
vorbestellen und vor Ort genießen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Grenzwirtshaus Gerstenmeier in Friedrichshäng um sich eine hausgemachte Brotzeit schmecken zu lassen.



1 Nachmittag, 18.06.2022
Samstag, 14:00 - 16:30 Uhr,
1 Termin(e)
Maria Hammerer
Willi Hammerer
B-1227-OVI
Unkostenbeitrag vor Ort:
7,00
, Familien 18,00 Euro

Belegung: 
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden